DJ Technik: Das habe ich bei einer Hochzeit im Kofferraum

Viele Interessenten möchten vor der Buchung wissen, mit welcher Technik ich auflege. Eine absolut berechtigte Frage, denn wenn es um guten Klang und eine ansprechende Lichtshow geht, spielt hochwertiges Equipment eine wichtige Rolle. 

 

Als mobiler DJ ist die Wahl der Technik eine echte Herausforderung. Zum Einen gibt es inzwischen ein wahnsinnig großes Angebot an mehr oder weniger geeigneter Licht- und Tontechnik. Zum Anderen muss man wirklich viel beachten:

  • Das gesamte Equipment muss in ein Auto passen
  • Die einzelnen Teile müssen gut alleine zu tragen und aufzubauen sein
  • Alles muss möglichst schnell stehen
  • Alles sollte zuverlässig und sicher funktionieren
  • Das Ganze muss gut aussehen...
  • ...und vor allem gut klingen! 

Zum Glück hat sich im Technik-Bereich in den vergangenen Jahren viel getan. Die Lautsprecher werden immer kleiner und klingen trotzdem gut und die Scheinwerfer sind dank LED-Technik ebenfalls viel besser für den mobilen Einsatz geeignet. 

 

Das ist normalerweise in meinem Van, wenn ich zu einer Hochzeit oder zu einem Geburtstag fahre:

 

Laptop: Macbook

Wie fast alle DJs verwende ich zum Auflegen ein MacBook. Der Grund: Die Dinger halten viel aus, laufen stabil und sehen schick aus. In der Anschaffung sind sie zwar etwas teurer als ein vergleichbarer Windows-Rechner, aber dafür haben sie einen viel geringeren Wertverlust und lassen sich auch nach mehreren Jahren gut gebraucht verkaufen. Nach zwei bis drei Jahren bekommt man noch gut die Hälfte des Neupreises. Kalkuliert man das mit ein, ist das MacBook kaum noch teurer als ein Windows-PC.

 

Controller: Pioneer SX2

Als Controller benutze ich einen Pioneer SX2. Er bietet alle Funktionen, die man zum kreativen Mixen von Songs braucht. Besonders gut gefällt mir das sehr übersichtliche Layout, die großen Jogwheels und die präzise ansprechenden Performance Pads. Die Verarbeitung ist wie für Pioneer üblich sehr robust und hochwertig. Die integrierte Soundkarte liefert einen grasklaren Klang in Club-Qualität. Klasse ist auch die Möglichkeit, neben einem Computer weitere Tonquellen wie Plattenspieler, CD-Player, MP3-Player oder Mikrofone anschließen und vollwertig abmischen und filtern zu können. Somit benötige ich bei meinen Gigs kein zusätzliches Mischpult oder Effektgerät. 

 

Backup: iPad mit DJ Software und Controller

Auch für den unwahrscheinlichen Ausfall meines Laptops oder Controllers bin ich gerüstet. Denn ich habe immer ein iPad mit vollwertiger DJ Software im Gepäck. So kann ich im Notfall weiterspielen, ohne dass ihr einen großen Unterschied bemerkt. Bis jetzt musste ich bei meinen Gigs aber noch nie auf das iPad ausweichen.

 

Lautsprecher

Ich stelle für jedes Event eine passende Kombination aus verschiedenen Lautsprechern zusammen. Mein Ziel dabei ist es, mit möglichst kompaktem Equipment den bestmöglichen Sound zu erzeugen. Meistens verwende ich wie viele andere professionelle Mobile-DJs Lautsprecher aus der Lucas Serie von HK Audio. In der Regel sind das ein oder zwei Subwoofer für den Bass und zwei Topteile für Mitten und Höhen - bei kleinen Events weniger, bei größeren mehr. Die Lautsprecher von HK Audio haben einen satten, klaren Klang, sind vergleichsweise platzsparend und eignen sich deshalb super für den mobilen Einsatz. Zusätzlich habe ich zwei klangtreue Monitor-Boxen dabei, damit ich selbst auch etwas höre. Meine Monitor-Boxen haben übrigens eingebaute Akkus mit etwa vier Stunden Laufzeit. Theoretisch kann mich also nicht mal ein Stromausfall stoppen 😉

 

LichtTECHNIK

Meine Lichtanlage stelle ich ebenfalls für jede Buchung individuell zusammen. Bei den meisten Hochzeiten habe ich folgende Lichttechnik im Einsatz:

  • eine 3 Meter lange Traverse auf zwei Stativen für bis zu 8 Scheinwerfer/Lichteffekte, max. Höhe: 3,10 Meter
  • 4x LED RGB Par Scheinwerfer zum Ausleuchten der Tanzfläche (leuchten Bunt im Takt der Musik)
  • 6x LED RGB Floorspots als Wandstrahler (Ambientelicht im Saal)
  • 2x Moving Heads und 2x LED-Bumper für bewegtes Licht
  • Nebelmaschine
  • DMX-Mischpult zum Steuern der Scheinwerfer und Effekte

Für kleine Locations verwende ich statt der Traverse ein bis zu 2,5 Meter hohes T-Stativ, das vier Scheinwerfer trägt. 

 

DJ Pult

Vor meinen Tisch stelle ich einen DJ Screen mit weißem Stoffbezug, den ich von hinten mit Scheinwerfern einfarbig passend zur Location oder zur Deko anleuchte. Das macht optisch viel her und verbirgt die Verkabelung der Anlage, so dass alles schön aufgeräumt und sauber aussieht.

 

Mikrofone

Für Programmpunkte habe ich meistens zwei Mikrofone (Kabel oder Funk) dabei. Wenn es die Gegebenheiten vor Ort zulassen, setze ich lieber auf kabelgebundene Mikrofone, weil sie zuverlässiger funktionieren als Funkmikros. 

 

Kabel, Kabel und noch mal Kabel...

Bei einer normalen Hochzeit verlege ich zwischen 100 und 200 Meter Kabel! Nach sehr schlechten Erfahrungen mit durchgebrannter Billigware kommen bei mir nur noch auf Markenprodukte zum Einsatz. Das kostet zwar deutlich mehr in der Anschaffung, ist aber sicherer und zuverlässiger. Denn auch die teuerste High-End-Anlage bringt nichts, wenn das 5-Euro-Kabel einen Wackelkontakt hat oder ein Kurzschluss alles lahmlegt. Außerdem kann sich die Fehlersuche bei einem defekten Kabel oder Adapter erheblich in die Länge ziehen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0