10 Tipps für eine gute Stimmung auf deiner Hochzeit

Oft entscheiden kleine Details darüber, ob aus deiner Hochzeitsfeier eine ausgelassene Party wird oder nicht. Als DJ bin ich selbst auf vielen Hochzeiten und teile meine Erfahrungen gerne mit dir. 

 

1. Langsam anfangen

Es ist immer gut, wenn schon ab dem Eintreffen der Hochzeitsgesellschaft leichte Hintergrundmusik aus den Lautsprechern kommt. So können sich die Gäste langsam auf den Abend einstimmen. Die besten Erfahrungen habe ich mit romantischen Oldies aus den 50ern bis 70ern gemacht. Die passen zum Anlass, stören nicht und sind bei jung und alt bekannt. Ist das Dessert serviert, beginnt meistens der lockere Teil des Abends. Hier passen zum Beispiel schwungvolle Funk-, Soul-, Swing-, und Latin-Klassiker. Meistens fangen da schon die ersten Gäste an mit den Füßen zu wippen. 

 

2. Der Hochzeitstanz

Ein Hochzeitstanz ist ein wunderbarer Programmpunkt, um die Tanzfläche zu eröffnen und der perfekte Startschuss für die Party. Unerfahrene Tänzer sind mit einem langsamen Walzer auf der sicheren Seite. Wer mehr will, kann sich hier aber auch voll austoben. Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und ein guter DJ unterstützt euch gerne bei der Planung und der Musikauswahl. 

 

3. Keine Tanzpausen

Es ist toll, wenn sich deine Gäste einige Programmpunkte für deine Hochzeit ausgedacht haben. Nach dem Hochzeitstanz sollte es aber keine Unterbrechungen mehr geben. Das ist für den Spannungsbogen des Abends sehr wichtig. Mit jedem Programmpunkt, der das Tanzen unterbricht, sinkt die Stimmung auf der Tanzfläche. Vor allem, wenn sich die Gäste dafür wieder an ihre Plätze setzen müssen. Erfahrungsgemäß finden nach jeder Tanzpause weniger Gäste den Weg zurück auf die Tanzfläche. Das bedeutet, dass alle Programmpunkte inklusive der Hochzeitstorte im Idealfall vor der Tanzmusik stattgefunden haben sollten, damit einer ausgelassenen Feier nichts mehr im Wege steht. Das hat auch den Vorteil, dass Gäste, die früher gehen müssen, dieses Highlight noch miterleben können. Am besten du bestimmst vorher einen Gast (z.B. einen der Trauzeugen), der die Programmpunkte aller Gäste sammelt, koordiniert und zeitlich einplant. Die meisten Hochzeitsfeiern erreichen gegen Mitternacht ihren Höhepunkt. Solltest du einen Mitternachtssnack planen, sollte dieser möglichst kalt sein und auch im Stehen gegessen werden können. Ideal ist zum Beispiel eine Käseplatte am Buffet. So kann jeder Gast seinen Hunger stillen wann er will und die Party wird nicht unterbrochen. 

 

4. Das richtige Timing

Zwischen dem letzten Gang des Hochzeitsmenüs bzw. der Torte und dem ersten Tanz sollte mindestens eine halbe Stunde Zeit liegen. So können deine Gäste in Ruhe verdauen und dann leicht und locker die Tanzfläche stürmen. Die Pause zwischen Dessert und Tanz eignet sich auch hervorragend für unterhaltsame Programmpunkte (z.B. Spiele zum Mitmachen), die die Stimmung auflockern. 

 

5. Den eigenen Musikgeschmack hinten anstellen

Bei der Musikauswahl ist es wichtig, dass für alle Gäste etwas dabei ist. Deshalb solltest du einen eigenen Musikgeschmack an diesem Abend nicht zu sehr in den Vordergrund rücken. Wenn du z.B. gerne Punkrock hörst, heisst dass nicht, dass Onkel Heinz und Tante Erna das auch toll finden. Gegen eine kleine Punkrock-Runde für dich und deine Punk-Freunde zu späterer Stunde spricht aber überhaupt nichts. 

 

6. Lautstärke und Ruhezeiten

Kläre im Vorfeld mit deiner Location ab, ob es bezüglich Lautstärke irgendwelche Beschränkungen gibt. Wenn die Polizei wegen Ruhestörung an die Tür klopft ist die Party nämlich meistens vorbei. Wenn dir das Tanzen auf deiner Hochzeit sehr wichtig ist und an deiner Location ab 23 Uhr nur noch Zimmerlautstärke erlaubt ist, solltest du dir Gedanken über einen Standortwechsel machen. Lass dir von der Location die Vorgaben bezüglich Lautstärke vor der Buchung schriftlich geben. Der eine oder andere Wirt sagt dem Brautpaar im Vorfeld, dass laute Musik - auch spät nachts - kein Problem ist, kommt dann aber um 23 Uhr zum DJ verlangt, die Musik auf Zimmerlautstärke runterzufahren. Beachte auch, dass der DJ vor der Hochzeit - meist in den Mittagsstunden - einen kleinen Soundcheck durchführen muss, bei dem es für kurze Zeit sehr laut werden kann. Ein fairer DJ sagt euch übrigens vor der Buchung, wenn er mit eurer Location in dieser Hinsicht schlechte Erfahrungen gemacht hat. 

 

7. Alle(s) am richtigen Platz

Die Tanzfläche sollte von den Tischen aus gut einsehbar sein. So bleibt deine Gesellschaft besser zusammen und es fällt sitzenden Gästen leichter, den Weg zurück auf die Tanzfläche zu finden. Achte außerdem darauf, dass Gäste, die lieber sitzen bleiben, eher weiter weg von den Lautsprechern platziert werden, damit sie sich ungestört unterhalten können. Der Raucherbereich sollte dagegen nicht zu weit weg sein, so dass rauchende Gäste nicht vergessen, dass drin gerade gefeiert wird und nach ihrer Zigarette schnell wieder zurückkommen. 

 

8. Die Tanzfläche

Für eine gute Stimmung sollte die Tanzfläche nicht zu groß sein. Wenn du pro geladenem Gast etwa einen Quadratmeter kalkulierst, liegst du meistens richtig. Ist die Tanzfläche zu groß, wirkt sie viel eher leer. 

 

9. Den richtigen Song zur richtigen Zeit

Direkt nach dem Hochzeitstanz sollten einige Klassiker folgen, die möglichst viele Gäste kennen und mögen. Danach entwickelt jede Hochzeitsfeier ihre eigene Dynamik, auf die gute DJs immer eingehen können. Ein guter DJ ist nicht derjenige, der jeden einzelnen Musikwunsch sofort erfüllt, sondern der, der seine Musik immer an die aktuelle Stimmung der Feier anpasst, für eine gute Gruppendynamik auf der Tanzfläche sorgt und es trotzdem schafft, möglichst viele Wünsche deiner Gäste im richtigen Moment unterzubringen. Oft reicht bei Hochzeiten ein falscher Song und die Tanzfläche ist leer. Vertraue deshalb deinem DJ, wenn er einen Musikwunsch ablehnt oder hinten anstellt. Meistens liegt er dank seiner Erfahrung richtig. Entgegen der gängigen Meinung haben die meisten DJs übrigens überhaupt keine Probleme mit Musikwünschen und erfüllen sie gerne, wenn sie zum Anlass und zur Stimmung passen. 

 

10. Langsam ausklingen lassen

Egal wie gut der DJ ist, irgendwann werden deine Gäste müde und die Tanzfläche leert sich. Gute DJs merken, wenn sich die Party dem Ende zuneigt und fangen an, eher ruhigere Lieder zu spielen. So findet deine Hochzeitsfeier einen schönen ausklang. 

 

Du planst gerade deine Hochzeit und suchst einen erfahrenen DJ?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0